Das freie Wort

Brexit ermöglicht Impfwunder

Erinnern wir uns an die Schauermärchen sämtlicher Wirtschaftsexperten: Der Brexit werde dem Inselreich Hunger und Elend bringen. Die Wirklichkeit: Einzig die Befreiung aus der Europäischen Union ermöglichte der Regierung unter Premier Johnson die eigenständige Impfstoffbeschaffung. Die Behauptung, nur mächtige Staatengemeinschaften könnten mit den Pharmafirmen erfolgreich verhandeln, entpuppt sich als falsch. Nach dem EU-Versagen beim Schutz der Außengrenzen stürzt jetzt die Europäische Union ihre Mitglieder in eine gesundheitspolitisch verheerende Mangelversorgung. Statt dieses EU-Versagen tagtäglich anzuprangern, werden wir Österreicher zum Nasenbohren verdammt. Bei „Impfstoffversorgung nach englischer Art“ hätten wir längst erlösende Massenimpfungen statt personalaufwendiger Teststraßen. Blick über den Ärmelkanal: Derzeit sind auf der Insel bereits ein Drittel der Erwachsenen und ein Viertel der Gesamtbevölkerung geimpft. Während wir 9 Millionen Österreicher zu Ostern erst magere 500.000 Geimpfte vorweisen können, haben zu diesem Zeitpunkt schon alle 50-jährigen Briten ihre befreienden Stiche erhalten. Brexit-Verlierer schauen anders aus.

Dr. Wolfgang Geppert, Wien
Erschienen am Fr, 5.3.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
11. April 2021
  • Hoffnung auf ein beschauliches Leben

    Der politische Alltag war besonders in den letzten Monaten stark von Zwistigkeiten über Sinn und Unsinn vieler Maßnahmen zur Eindämmung des ...
    Johannes Thallinger
    mehr
  • Zweierlei Maß

    Ende 2019 beschäftigte die Casinos Austria Affäre rund um die Bestellung von Peter Sidlo die Republik. Auch der Bundespräsident äußerte sich dazu und ...
    Mag. (FH) Christian Deutinger
    mehr
  • Kindergartenreife

    Vor kurzem haben noch alle über den Fakefilm gelacht, der den damaligen US-Präsidenten Trump im Kindergarten gezeigt hat, wie er auf dem Boden ...
    Dr. Gerhard Mitrovits
    mehr
  • Quo vadis, FPÖ ?

    Immer gut für einen Wickel, ist der „Blaue“ Herbert Kickl. Grantig blickend, schlecht gelaunt, er seinen Frust hinausposaunt. Dann schallt es laut im ...
    Herbert Heitzmann
    mehr
  • Sputnik-V-Impfstoff

    Es ist ein Vertrag für diesen Impfstoff seitens der Regierung in Vorbereitung. In einem anständig geführten Unternehmen wird zuerst eine ...
    Klaus Knab
    mehr
  • Heinz Zuber

    Kaum zu glauben, aber wahr – Heinz Zuber wird schon 80 Jahr. Als Clown Enrico hat er nicht nur Generationen von Kindern begeistert, sondern auch ...
    Ingo Fischer
    mehr
  • Sondersitzung

    Im Parlament ging es hoch her! Die Vorwürfe, sie wogen schwer. Man schritt erzürnt zum Mikrofon, und orderte Korruption! Weshalb „Türkis“ besorgt ...
    Willibald Zach
    mehr
  • Ärger und Unverständnis

    Wenn die Impfung, auf die wir alle so warten, der Schlüssel zu einem normalen Leben sein wird, dann verstehe ich nicht, warum nicht alles ...
    Maria Hareter
    mehr
  • Alles falsch gemacht?!

    Nachdem, laut Meinung der Kritiker, die Regierung im Zusammenhang mit der Coronapandemie alles falsch macht, sind die Besserwisser aufgerufen, mit ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • Eigentor, Herr Betriebsrat!

    Die MAN-Steyr-Belegschaft hat sich im Sinne des Betriebsrates entschieden – für die Arbeitslosigkeit. Der Betriebsrat war gegen die Weiterführung des ...
    Stephan Pestitschek
    mehr
  • MAN-Abstimmung

    MAN – Der Ausgang der Abstimmung ist logisch! Investor Wolf hat angeboten, das MAN-Werk zu den Bedingungen Abbau von Mitarbeitern und Lohnkürzung zu ...
    Erwin Wohlfahrter
    mehr
  • Der treueste Weggefährte

    Prinz Philip ist tot. Er wäre am 10. Juni 100 Jahre alt geworden. Bekannt war er für seine flapsigen Sprüche. Zudem war er der treueste Weggefährte ...
    Markus Karner
    mehr
  • Prinz Philip ist gestorben

    Der Buckingham Palast trägt Schwarz. Ihr Prinz ist mit 99 Jahren gestorben. Unser Beileid für die königliche Familie und alle Verwandten. Ruhe in ...
    Johann Kerschbaumer
    mehr
  • Trauer um Prinz Philip

    Ein Prinz, der treu der Queen den Rücken gestärkt hat und vieles ertragen musste. In diesem Jahr musste das englische Königshaus vieles aushalten. ...
    Oliver-Helmut Gerstbauer
    mehr
  • „Prinz Fettnäpfchen“

    Ich habe erfahren, dass der Gemahl der Queen, Prinz Philip, mit fast 100 Jahren verstarb. 73 Jahre waren sie verheiratet, eine sehr lange Zeit meiner ...
    Pamela Pfennigbauer
    mehr
  • Seltsamer Empfang bei Erdoğan!

    Man sollte auch in heutigen, nüchtern-sachlichen Zeiten, die Symbolkraft von Bildern nie unterschätzen: Es ist nämlich keineswegs egal, wer bei ...
    Helmut Magnana
    mehr
  • EU-Theater

    Zum erbärmlichen Theater unserer EU-Größen in der Türkei kann man nicht mehr viel sagen – von „Sultan“ Erdoğan ist ja bezüglich Wertschätzung von ...
    Doz.Dr. Friedrich Böck
    mehr
  • Empörung

    Als European Union of Women Austria kritisieren wir das Verhalten von Charles Michel und Recep Erdoğan gegenüber Präsidentin Ursula von der Leyen auf ...
    Dr. Sonja Stiegelbauer, Präsidentin
    mehr
11. April 2021
Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol