18.12.2007 10:56 |

Armseliger Zustand

Tiertransporter in Vorarlberg gestoppt

Hoffnungslos überladen, die Tiere dicht gedrängt, das Trinkwasser gefroren: Ein erbärmliches Bild bot sich den Beamten der Autobahnpolizei Bludenz, als diese bei einer Lkw-Kontrolle auf der Rheintalautobahn bei Nüziders in der Nacht auf Dienstag einen niederländischen Tiertransporter stoppten. Der um 17 Tonnen überladene Lkw wurde aus dem Verkehr gezogen, die Tiere müssen nun artgerecht verladen werden.

Das Gewicht des mit Ferkeln beladenen Hängerzugs betrug 57 Tonnen, damit war das Fahrzeug um über 17 Tonnen zu schwer. Die Tiere standen dicht gedrängt auf vier Etagen verteilt, das Trinkwasser für die Schweine war teilweise gefroren und damit für die Tiere nicht nutzbar, wie der zugezogene Amtstierarzt feststellte.

Laut Angaben der Polizei müssen Fahrer und Tiere nun die tierartgerechte Verladung in Vorarlberg abwarten. Erst wenn die Auflagen erfüllt seien, werde die Weiterfahrt nach Süditalien erlaubt, hieß es bei der Polizei.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol