22.11.2007 17:44 |

Ältester Artist tot

Konrad Thurano im Alter von 98 Jahren gestorben

Konrad Thurano, der älteste aktive Drahtseil-Artist der Welt, ist tot. Er starb am Dienstag im Kreise seiner Familie in Dänemark. Im April hatte Thurano auf der Bühne seinen 98. Geburtstag gefeiert - mit Zwei-Finger-Klimmzügen am Drahtseil.

Mehr als 80 Jahre lang war der gebürtige Düsseldorfer in Varietes in aller Welt aufgetreten - im Lido in Paris, im Palace in Hongkong und in den Casinos von Las Vegas. Er stand zusammen mit Show-Größen wie Charlie Chaplin, Bing Crosby, Frank Sinatra und Josephine Baker auf der Bühne. Auch Zarah Leander, Jerry Lewis, Hans Albers, Marlene Dietrich und Dean Martin gehörten zu seinem Bekanntenkreis.

"Das Publikum sieht, ob einer mit Liebe arbeitet"
"Ich will die Menschen amüsieren", lautete Thuranos Devise. Der kleine Mann, dessen Markenzeichen ein zerknautschter Hut und ein schwarz-weiß karierter Anzug waren, hielt sich auch im hohen Alter noch mit Liegestützen fit. Legendär war die Nummer, bei der er sich zusammen mit seinem Sohn Johnjohn auf dem Drahtseil einen Schlagabtausch lieferte - die Zuschauer lachten oft Tränen. "Das Publikum sieht, ob einer mit Liebe arbeitet", sagte der Artist einst auf die Frage nach seinem Erfolgsrezept.

Thuranos rasante Karriere begann 1924. Im Alter von 15 Jahren wurde der Arztsohn von einer Trapezkünstlertruppe entdeckt, als er auf einer Wiese am Rheinufer in Düsseldorf "herumkasperte". Beim berühmten Zirkus Althoff lernte er seine Frau Henriette Althoff kennen, die er 1932 heiratete. Mit seinen drei Kindern zog das Paar durch die Varietes Europas, darunter das Apollo-Theater in Düsseldorf, das Hansa-Theater in Hamburg und den Berliner Wintergarten.

Flucht vor Nationalsozialismus
1938, als die Nationalsozialisten in Deutschland an der Macht waren, emigrierte die Familie nach Südafrika. 20 Jahre später kehrte sie nach Deutschland zurück, um bald schon wieder durch die Welt zu tingeln - sogar vor dem Schah von Persien sind "Die Thuranos" aufgetreten. In den 70er Jahren folgte Paris, 1980 wanderte die Familie nach Amerika aus. Zuletzt lebte Thurano mit Kindern und Enkeln - seine Frau starb 2004 - in Dänemark. Anfang 2006 nahm er in Hamburg seinen offiziellen Abschied von der Manege. Von einer Lungenentzündung im Sommer erholte er sich gut. Deshalb kam sein Tod für seine Variete-Freunde überraschend.

Seinem Publikum wird Thurano als Künstler mit unvergleichlichem Charme und Humor in Erinnerung bleiben, der bis zuletzt Fröhlichkeit ausstrahlte: "Ich fühle mich lustig, richtig lustig", sagte er an seinem 98. Geburtstag.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).