Mo, 24. September 2018

Auf Eis gelegt

27.10.2007 19:41

Sorgerechtsantrag von Britney Spears ausgesetzt

Der Sorgerechtsantrag von Britney Spears für ihre zwei Söhne ist nach Angaben eines Anwalts ihres Ex-Mannes Kevin Federline auf Eis gelegt. Spears sei während der dreistündigen Anhörung vor Gericht am Freitag in Los Angeles ausführlich befragt worden, sagte der Anwalt Vincent Kaplan. Die endgültige Entscheidung sei nun erst am Dienstag zu erwarten.

Spears gab nach dem Gerichtstermin keine Erklärung ab und rauschte mit ihrem weißen Mercedes-Cabrio davon. Ihr Anwalt Sorrell Tope sagte nur, „etwas hat sich geändert, aber ich kann nicht sagen, was“. Der Richter hatte die Sängerin zuvor als anhaltende Gewohnheitstrinkerin und Drogenkonsumentin bezeichnet und ihr das Recht abgesprochen, ihre beiden Söhne zu besuchen. Später wurde der 25-Jährigen wieder erlaubt, den zweijährigen Sean Preston und den ein Jahr alten Jayden James zu besuchen, allerdings nur in der Anwesenheit eines vom Gericht bestellten Aufsehers.

Britneys Mutter schreibt ein Buch
Die Mutter des Popstars, Lynne Spears, plant nach Verlagsangaben, ein Buch über ihre Familie zu schreiben. Das Werk soll am 11. Mai, dem amerikanischen Muttertag, erscheinen. Details zum Inhalt nannte der Verlag Thomas Nelson am Freitag nicht. Am Donnerstag bezahlte Britney Spears einen Unfallschaden und vermied damit einen Prozess wegen Fahrerflucht. Spears droht aber immer noch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein. Dazu wurde eine Anhörung für den 26. November anberaumt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.