Fr, 22. Juni 2018

Frei-Tag

12.10.2007 07:30

Deutsche Lokführer streiken am Freitag

Für deutsche Lokführer wird der heutige Freitag im wahrsten Sinne des Wortes zum einem Frei-Tag. Der Grund: Die deutsche Lokführergewerkschaft GDL hat am Donnerstag zu einem ganztägigen Streik im Nahverkehr aufgerufen, der in der Zeit von 2.00 bis 24.00 Uhr deutschlandweit durchgeführt werden soll.

"Es werden viele Züge stehen bleiben", sagte GDL-Sprecherin Gerda Seibert in Frankfurt. Vom Arbeitskampf werde laut einem GDL-Flugblatt der Nahverkehr, also DB Regio und ihre Tochterunternehmen sowie die S-Bahnen in Berlin und Hamburg betroffen sein. Die Streiks stünden nicht im Widerspruch zu den Gesprächen am Donnerstag in Berlin, bei denen Aufsichtsratschef Werner Müller eine Lösung im Tarifkonflikt finden will. Daran wollen auch Deutsche-Bahn-Vorstandschef Hartmut Mehdorn und der GDL-Vorsitzende Manfred Schell teilnehmen. Bei der Bahn ging man am Nachmittag davon aus, dass das Treffen wie geplant stattfinden werde.

Schell sagte gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Wir gehen davon aus, dass die Arbeitskampfmaßnahmen Erfolg haben und dass so wenig wie möglich fährt." Eine Absage des Streiks wegen des Treffens mit Mehdorn schloss Schell aus. Es sei möglich, dass auch der Fernverkehr in Mitleidenschaft gezogen werde - "allerdings ohne unser direktes Zutun", sagte Schell.

Deutsche Bahn empört über Streik-Ankündigung
Die Deutsche Bahn hat mit Empörung auf die Streik-Ankündigung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) reagiert. Der für Personenverkehr zuständige Vorstand Karl-Friedrich Rausch sprach am Donnerstag in Berlin von einem "unglaublichen Vorgang". Nach seinen Angaben wird es anders als während der Warnstreiks vor einer Woche keine Notfahrpläne geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.