Mo, 16. Juli 2018

Raubüberfall

04.10.2007 13:04

Flucht vor Polizei endet mit Autoüberschlag

Die Flucht vor der Polizei nach einem versuchten Raubüberfall auf eine Trafik hat für einen 23-jährigen Amstettener am Mittwoch mit einem Autoüberschlag geendet. Als dem Lenker auf einem schmalen Fußgängerweg ein Passant entgegen kam, verriss er das Fahrzeug, es überschlug sich und landete auf dem Dach. Täter und Fußgänger wurden dabei verletzt.

In den späten Nachmittagsstunden hatte der 23-Jährige versucht, eine Amstettener Trafik zu überfallen. Der junge Mann bedrohte die Trafikantin mit einer Spielzeugpistole und forderte Bargeld. Die 49-Jährige erkannte den Bluff jedoch und verweigerte dem Mann die Geldausgabe. Weil der Mann bei dem darauf folgenden Handgemenge auch noch seine Maskierung (Kappe, Kopftuch und Sonnenbrille) verlor, ergriff er die Flucht - um wenig später an den Tatort zurückzukehren.

Der Verdächtige habe gegenüber seinem durch Schläge leicht verletzten Opfer "eine Art Entschuldigung" vortäuschen wollen, so die Polizei. Tatsächlich habe er gehofft, an die verlorene Maskierung zu gelangen. Dazu kam es freilich nicht, weil bereits eine Polizeistreife am Tatort eingetroffen war. Daraufhin sprang der Mann neuerlich in seinen Wagen und raste davon.

Am Ende einer Sackgasse fuhr der 23-Jährige schließlich auf einem schmalen Fußgängerweg weiter. Als ihm auf diesem ein Fußgänger entgegen kam, verriss er das Fahrzeug, fuhr auf die Böschung, der Wagen überschlug sich und landete am Dach.

Für den 23-Jährigen klickten die Handschellen, nachdem er selbstständig aus dem Unfallwrack gekrochen war. Er wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Motiv für die Tat sollen finanzielle Schwierigkeiten des laut Polizei vorbestraften Mannes gewesen sein. Der Spaziergänger kam mit leichten Verletzungen davon. Der Pkw hatte den Mann gegen ein Geländer gedrückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.