01.10.2007 14:46 |

Skrupellos

Taliban hängen 15-Jährigen wegen Dollarbesitzes

In Südafghanistan haben Taliban-Kämpfer einen 15-jährigen Buben gehängt. Der Teenager sei getötet worden, weil er Dollar-Scheine in der Tasche gehabt habe, erklärte die Polizei in der Provinz Helmand am Montag. Zur Warnung an andere Afghanen seien ihm fünf Ein-Dollar-Scheine in den Mund gestopft worden.

"Die Taliban haben die Dorfbewohner gewarnt, dass ihnen die gleiche Strafe droht, wenn sie mit Dollars erwischt werden", sagte der Bezirkspolizeichef Wali Mohammed. Dollars werden in Afghanistan parallel zur örtlichen Währung, dem Afghani, verwendet.

Die US-Währung ist besonders in den großen Städten verbreitet. Bezirkspolizeichef Mohammed erzählte außerdem weiters, die Taliban hätten im Bezirk Sangin einen Mann getötet, der bei einer internationalen Organisation um Hilfe gebeten habe. Sie hätten ihm vorgeworfen, ein Spion zu sein.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen