24.09.2007 11:56 |

Gefährliches Moskau

Raser erschießt nach Unfall Straßenarbeiter

Aus „Rache“ für einen platten Reifen und eine kaputte Felge hat ein russischer Autofahrer in Moskau einen Straßenarbeiter erschossen. Nachdem der Fahrer in eine Baustelle gerast war, feuerte er mehrere Schüsse auf eine Gruppe von Arbeitern ab. Einer der aus Georgien stammenden Arbeiter verblutete auf dem Weg ins Krankenhaus.

Der Autofahrer war in der Nacht zum Sonntag mit hoher Geschwindigkeit in die Baustelle gerast, wo die Arbeiter die Straße asphaltierten. Dabei wurde das Auto des Rasers leicht beschädigt.

Der Fahrer forderte die Straßenarbeiter auf, ihm auf der Stelle den Schaden zu ersetzen. Als diese sich weigerten, fuhr der Mann vorerst wutentbrannt davon, kam aber nach 20 Minuten mit einer Pistole wieder und feuerte mehrere Schüsse auf die Arbeiter ab. Der Straßenarbeiter wurde zwar noch notversorgt, verstarb aber wenig später an den Folgen des Schussattentates.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).