10.09.2007 13:03 |

Illegal gespielt

Xbox-Live-Zugang für 8.000 Jahre gesperrt

Anfang März hatte Microsoft zum Betatest von "Halo 3" geladen. Ausgewählte Journalisten und Besitzer eines Zugangscodes, erhältlich etwa über den Erwerb des Spiels "Crackdown", durften einen ersten Blick auf den am 26. September erscheinenden Shooter werfen. Der User mit dem Namen "dak Is back" zählte nicht zum Kreis der Auserwählten. Mit einem Trick beschaffte er sich über seinen Xbox-Live-Zugang illegal Zutritt zum Spiel - und wurde gesperrt: für die nächsten 8.000 Jahre.

Es hätte so einfach sein können: "dak Is back" klinkte sich über seinen Xbox-Live-Zugang unbefugterweise in den Beta-Test ein, lud die zum Spielen benötigte rund 911 Megabyte große Datei herunter und legte los. Was der kluge Kopf jedoch nicht bedacht hatte: Sein Gamertag, das offizielle Namenskürzel eines jeden Xbox-Live-Nutzers, war für jedermann sichtbar.

Als der Xbox-Live-Zugang nach einem Software-Update seinen Dienst verweigerte, beschwerte sich der Nutzer beim Kundendienst. Laut einer Bildschirmanzeige sei sein Internetzugang bis zum 31.12.9999 gesperrt. "Alles korrekt", beschwichtigte der Kundendienst den aufgebrachten Anrufer. Wegen der illegalen Aktivitäten des Spielers hat Microsoft den Xbox-Live-Zugang für die nächsten 7.992 Jahre gesperrt. Ob "dak Is back" nach dieser doch recht langen Zeit noch einmal "Halo 3" online spielen wird, darf stark bezweifelt werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol