Fr, 20. Juli 2018

Schießwütige Cops

06.08.2007 12:55

Polizisten schießen auf Schlange und töten Buben

Tragisches Ende eine Angelausfluges in dem idyllischen kleinen Ort Noble im US-Bundesstaat Oklahoma: Der fünf Jahre alte Austin Haley (Foto oben) war mit seinem Großvater beim Fischen am Dorfweiher, als plötzlich Pistolenkugeln durch die Luft fetzten. Eine Kugel traf das Kind mitten ins Gesicht. Es war sofort tot. Die Kugeln waren vermutlich Irrläufer, die von zwei übereifrigen US-Polizisten auf eine Schlange abgefeuert worden waren.

Es war ein wunderschöner Tag im friedlichen Örtchen Noble, der tragisch enden sollte. Weil das Wetter passte, lud Großvater Jack seinen Enkelsohn Austin Haley zu einer Angelpartie am Dorfweiher ein. Die Angeln ausgeworfen saßen die beiden am Ufer. Dann peitschten plötzlich Schüsse ins Wasser vor ihnen. Der Großvater versuchte noch, seinen Enkel zu retten. Doch es war zu spät. Ein Schuss traf das Kind in den Kopf und tötete es.

Jagd auf Schlange
Der Großvater glaubte, von wahnsinnigen Killern angegriffen zu werden und versuchte, mit dem toten Kind zu flüchten. Da traten plötzlich zwei Polizisten aus dem Gebüsch. Sie hatten in einem benachbarten Garten nach einer Baumschlange gejagt. Als sie diese nicht fassen konnten, begannen sie einfach, auf das Tier loszuballern. Die Schüsse gingen aber wie es scheint daneben und trafen den kleinen Haley. Zugegeben haben sie es aber nicht. 

Der Großvater entsetzt: „Die Polizisten sahen mich mit meinem toten Enkel im Arm. Sie sagten aber nicht, dass sie es gewesen sind, die geschossen hatten.“  Die Polizei in Oklahoma kündigte eine Untersuchung des Falles an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.