Di, 21. August 2018

Bombe vermutet

01.08.2007 13:37

Tiroler Spitzenmediziner wie ein Terrorist verhaftet

Bombenalarm am Frankfurter Flughafen vor dem Abflug der Tyrolean-Maschine um 21.15 Uhr nach Innsbruck: Sirenengeheul, Evakuierung der Halle, Festnahme des Verdächtigen, Sicherstellung seiner "Bombe"! Sehr peinlich: Der "Terrorist" war ein Tiroler Spitzenmediziner, die "Bombe" ein harmloses medizinisches Gerät.

Der Innsbrucker Ernährungswissenschaftler Dr. Maximilian Ledochowski war kürzlich beim WDR zu Gast. In der Sendung "Planet Wissen" stellte er ein neuartiges Atemtestgerät vor, mit dem mögliche Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten festgestellt werden können.

Nach der Sendung begab er sich zum Frankfurter Flughafen. Sein Atemgerät war im Handgepäck. "Laut International Air Transport Association ist es explizit kein gefährlicher Gegenstand", berichtet Prof. Ledochowski. Beim Hinflug hatte es auch keinerlei Beanstandungen gegeben.

Bombenalarm ausgelöst
Urplötzlich ging es aber bei der Personenkontrollstelle am Gate B12 rund. "Es wurde Bombenalarm ausgelöst, ich wurde festgenommen. Pass und Ticket wurden mir abgenommen, die gesamte Halle wurde evakuiert", berichtet Dr. Ledochowski.

Der renommierte Tiroler Mediziner und Wissenschaftler wurde mit einem Schlag zum "Terroristen". Bewacht von Polizisten und einem scharfen Hund. Der in den Augen des Mediziners noch der "sympathischste" Bewacher war, als man stundenlang  auf Bombenexperten wartete. Dr. Ledochowski durfte sich hier keinen Millimeter rühren, nicht einmal etwas trinken.

Arzt wollte Gerät erklären
Besonders fatal: Als der Arzt den Beamten anbot, ihnen sein Gerät zu erklären, wurde er als "Selbstmordattentäter" eingestuft, der die ominöse Reißleine ziehen will. Als der Experte die Sache endlich aufgeklärt hatte, behandelte man ihn weiter wie einen Aussätzigen. "Wir klagen die Flughafengesellschaft wegen ungerechtfertigter Festnahme", so der Anwalt des Mediziners Thaddäus Schäfer.

Von Hans Licha, Kronen Zeitung
Symbolbild: APA/Frank May/obe/hpl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.