18.06.2007 10:23 |

Atomstreit

Nordkorea will Atomreaktor versiegeln

Nordkorea plant einem Agenturbericht zufolge, seinen Atomreaktor Yongbyon Ende Juli abzuschalten. Die russische Agentur Interfax zitierte dabei am Montag nordkoreanische Diplomaten-Kreise. Die Versiegelung werde etwa einen Monat dauern, hieß es weiter. Die Maßnahme erfolge gemäß den Absprachen bei den Sechs-Parteien-Gesprächen.

Auch die USA gehen davon aus, dass Nordkorea in Kürze seine Atomanlage in Yongbyon stilllegen wird. "Nach unserer Ansicht wird dies in wenigen Wochen passieren", sagte US-Unterhändler Christopher Hill am Montag in Peking. Man sei jetzt wieder beim eigentlichen Thema, nämlich der atomaren Abrüstung.

In den Atomstreit mit Nordkorea war am Donnerstag vergangener Woche Bewegung gekommen. Der größte Teil der seit knapp zwei Jahren auf einer Bank in Macao eingefrorenen 25 Millionen Dollar (18,8 Millionen Euro) wurde für Pjöngjang freigegeben.

Der Transfer ist Teil der Einigung über einen Stopp des nordkoreanischen Atomprogramms, der am 13. Februar in Gesprächen zwischen Nord- und Südkorea, China, Japan, Russland und den USA ausgehandelt worden war. Die Führung in Pjöngjang hatte sich bereit erklärt, ihre Atomanlage in Yongbyon zu schließen, forderte aber die Freigabe der 25 Millionen Dollar.