16.05.2007 17:00 |

Weltpremiere

Orang-Utan am Auge operiert

Der 19-jährige Orang-Utan Aman ist in Malaysia am grauen Star operiert worden. Nach Angaben der Ärzte im Matang-Wildgehege in Sarawak war die Operation eine Weltpremiere. Der Orang-Utan erhole sich gut von den Strapazen des einstündigen Eingriffs, teilte das Ärzteteam um den Südafrikaner Izak Venter mit.
"Er steht schon wieder auf", sagte Wildparkhüter Said Salim. Aman lief in seinem Gehege allerdings noch mit verbundenen Augen herum. Nach Angaben von Salim wird es mindestens eine Woche dauern, bis abzusehen ist, ob Aman wieder besser sehen kann.


Der Affe hatte seit Jahren Probleme mit dem Sehen. Im Jahr 2000 biss er in ein elektrisches Kabel durch und verletzte sich schwer. Seine Zunge musste amputiert werden. Ein anderer Orang-Utan biss ihm später den Zeigefinger ab - Unfälle, die nach Überzeugung der Pfleger nicht passiert wären, wenn Aman richtig sehen könnte. Die Ärzte diagnostizierten grauen Star und empfahlen die Operation.


Als Baby gerettet

Aman war 1989 als Baby von einem Markt gerettet und zunächst als Haustier gehalten worden. Er lebte dann jahrelang in einer Auffangstation, ehe er in den Wildpark kam.
Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol