14.05.2007 14:44 |

Kuss für Dirigentin

Bush drängt sich vor und leitet Orchester

"Mit einem teuflischen Grinsen" im Gesicht hat US-Präsident George Bush einmal mehr für Verwirrung gesorgt: Bei der Feier zur ersten Besiedelung Amerikas spielte ein 400 Mann starkes Orchester unter der Leitung einer Dirigentin - bis sich Bush plötzlich vordrängte und die Leitung übernahm. Immerhin wurde die Dirigentin mit einem Kuss des Staatspräsidenten belohnt...

Dirigentin JoAnn Falletta fiel zunächst nicht auf, dass sich der US-Präsident von hinten angeschlichen hatte. Erst ein Musiker, der hinter sie deutete, machte sie auf Bush aufmerksam.

Von der präsidialen Geste überrascht, überreichte Falletta ihren Stock an Bush - und der machte sich sofort auf, ihre Rolle einzunehmen. Voller Inbrunst fuchtelte er während eines Teils von "Stars and Stripes Forever" herum, um dann plötzlich aufzuhören. Er gab der immer noch - und umso mehr - erstaunten Dirigentin einen Kuss auf den Kopf und ging wortlos davon.

"Es war ein bisschen überraschend, aber es war lustig", versicherte Falletta der "Associated Press" als sie sich wieder gefangen hatte. Die Musiker sollen vom Talent ihres Staatsoberhauptes begeistert gewesen sein, er habe ein gutes musikalisches Gespür bewiesen, hieß es.