12.04.2007 07:54 |

Cowabunga!

Teenage Mutant Ninja Turtles

Sie sind grün, können sprechen, lieben Pizza, beherrschen sämtliche Kampfkünste und sind ganz nebenbei eigentlich Schildkröten: Rechtzeitig zum neuen Kinofilm schickt Ubisoft Leonardo, Donatello, Raphael und Michelangelo, die Helden so mancher Kindheit, in "Teenage Mutant Ninja Turtles" in einem fulminanten Comeback wieder in den Kampf gegen das Böse dieser Welt.

Obwohl es den Schildkröten vordergründig darum geht, einer neuen Bedrohung kämpferisch entgegen zu treten, ist "Teenage Mutant Ninja Turtles" in erster Linie ein klassisches Jump'n'Run. Ausgestattet mit einer beeindruckenden Gelenkigkeit, die der eines Prinzen aus Persien in nichts nachsteht, hüpfen die Karate-Kröten über Häuserdächer und sich bewegende Plattformen, schwingen an Reckstangen, hangeln an Vorsprüngen, kraxeln senkrecht zwischen Wänden empor oder laufen an Fassaden entlang.

Ganz nebenbei gilt es die typischen Ausweich-Manöver zu bestehen: Heißer Dampf, blank liegende Stromkabel oder Laserstrahlen zwingen die Schildkröten sich im rechten Moment zu ducken oder in letzter Sekunde über ein gefährliches Hindernis zu springen. Glücklicherweise verfügt jeder Turtle über individuelle Begabungen, die – gekonnt eingesetzt – für ein schnelleres Vorankommen sorgen: Michelangelo fliegt beispielsweise mit seinen Propeller-Nunchakus über Abgründe, während Raphael in der Gestalt des Nightwatchers mit seinen Sais senkrecht Mauern emporklettern kann.

Damit dem Spieler bei all der Hüpferei dann doch nicht fad wird, darf zwischendurch doch noch ein wenig geprügelt werden. Das Kampfsystem ist dabei recht unkompliziert ausgefallen: Ein Knopf dient zum Treten, einer zum Schlagen, ein weiterer zum Springen. Einfache Kombos lassen die Turtles, begleitet von netten Animationen, wild durch die Luft wirbeln, mit stupidem Button-Smashing geht es aber auch recht gut. Prügelt man Gegner erfolgreich windelweich, steigt eine Wut-Skala, die sich dann in einer äußerst effektiven, in Zeitlupe dargestellten Attacke entlädt.

Je weiter die Turtles kommen, umso mehr müssen sie aber auch einsehen, dass Teamwork gefragt ist. Schließlich ist die Familie das Einzigste, was wirklich von Bedeutung ist, weiß Meisterratte Splinter zu berichten. So kann der Spieler per Knopfdruck nicht nur durch die einzelnen Turtles wechseln, um individuelle Stärken gezielt einzusetzen, sondern auch kraftvolle Tag-Team-Moves verwenden, um schwierige Orte zu erreichen oder einen der etwas anspruchsvolleren Boss-Gegner in Ko-Produktion zu Fall zu bringen.

Am Ende eines jeden Levels bekommt der Spieler dann ein Zeugnis ausgestellt: War man schnell genug, hat alle Münzen eingesammelt, das Familien-Feature ausreichend genutzt und ordentlich Gegner verkloppt, wird man mit goldenen Schildkrötenpanzern belohnt. Mit diesen lassen sich über das Menü diverse Extras der lustigeren Art kaufen, so dass die Kröten künftig wild furzend oder mit großen Köpfen durch die Gegend laufen. Mit der Bestnote schaltet man zudem den gerade gespielten Level dauerhaft frei, um jederzeit direkt einsteigen zu können und den Highscore zu verbessern.

Grafisch ist "TMNT" mehr als gelungen. Die abwechslungsreich gestalteten Levels lassen so schnell keine Langeweile aufkommen und auch die Animationen der Turtles gehen flüssig von der Hand. Zumindest auf der Xbox 360 das bislang schönste Turtles-Spiel. Auch Sound und Musik bieten wenig Anlass zur Kritik, wobei die Schildkröten schon ein paar Sprüche mehr vertragen hätten können. Die deutsprachige Synchronisation ist jedoch sehr gut gelungen und kommt mit dem für die Turtles typischen Humor daher.

Was jedoch immer wieder für Kopfschütteln und kleinere Frustmomente sorgt, ist die fixe Kamera. Die leistet zwar über weite Strecken gute Dienste, gerade bei anspruchsvolleren Sprung-Manövern wünscht man sich jedoch, die Perspektive ändern zu können. Glücklicherweise kann man nach einem Absturz jedoch beliebig oft am vorigen Checkpoint wieder ins Spiel einsteigen. So hält sich der Frust in Grenzen.

Fazit: "Teenage Mutant Ninja Turtles" ist ein Jump'n'Run der alten Schule mit zeitgerechter, frischer Optik, das jede Menge Spaß macht - nicht zuletzt auch deshalb, weil die Turtles wahrlich meisterhafte Akrobaten sind, die zu steuern einfach Laune macht. Von der mitunter schlechten Kameraperspektive und den nur spärlich vorhandenen freispielbaren Extras einmal abgesehen, kann "TMNT" jedem Turtles- und Hüpfspiel-Freund wärmsten empfohlen werden.

Plattform: Xbox 360 (getestet), PS2, PSP, Wii, GC, DS, GBA, PC
Publisher: Ubisoft
Krone.at-Wertung: 85%

von Sebastian Räuchle

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol