13.03.2007 19:50 |

HIV-Test positiv

Inderin zündet Sohn und sich selbst an

Ein 24-jährige Inderin hat ihren zwei Jahre alten Sohn und sich selbst mit Kerosin übergossen und angezündet. Der Bub erlag am Montagabend seinen schweren Verletzungen. Die lebensgefährlich verletzte Frau wurde in eine Klinik in Surat im westindischen Bundesstaat Gujarat gebracht.

Die Frau hatte sich zu der Verzweiflungstat entschlossen, nachdem sie erfahren hatte, dass ihr Mann HIV-positiv ist. HIV-positiv getestete Menschen werden in Indien häufig am Arbeitsplatz und auch in der Familie geächtet.

Erst im Februar war eine Frau im ostindischen Bundesstaat Orissa von ihren Verwandten totgeschlagen worden, weil sie Aids-infiziert war.

Symbolbild