06.03.2007 13:28 |

Clever shoppen

So sparst du beim Einkaufsbummel!

Einmal durch eine Shopping-Meile bummeln ist für viele schon eine ziemliche Belastung für die Geldbörse. Schließlich gibt es hier einen netten Pullover, dort ein schönes Paar Schuhe, von CDs oder Computerspielen ganz zu schweigen. Nur wie gestaltest du den Einkaufsbummel für dich und deine Brieftasche so entspannend wie möglich? Krone.at verrät dir Tipps und Tricks, wie dir mehr im Geldbörsl bleibt.

Wo bummeln?
Zunächst solltest du den Ort deines Einkaufsbummels sehr genau auswählen. Ziehst du los in Richtung einer Luxusmeile, dann brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du doppelt so viel zahlst wie anderswo. Denn auch preislich günstigere Ware kann von der Qualität her sehr gut sein. Man muss nur seine Augen aufmachen. Oft zahlt sich auch ein Abstecher in die Seitengassen einer Einkaufsstraße aus, oder die Fahrt in ein Einkaufszentrum, wo du viele günstige Geschäfte zusammengefasst findest. Stehst du auf Markenware, dann zahlt sich für dich jedenfalls die Fahrt in ein Outlet-Center aus, wo du Markenartikel zu einem sehr günstigen Preis erhältst.

Schnäppchentisch
Auch innerhalb der Geschäfte solltest du mit offenen Augen shoppen. Denn in jeder Geschäftsstätte gibt es Bereiche, in denen du besondere Schnäppchen, Restposten und ähnliches findest. Die Ware ist meist nur deshalb reduziert, weil es sich um Ausläufer der Vorsaison, oder um günstigere No-Name-Produkte handelt.

SSV, WSV & Co
Auch indem du deine Shopping-Trips zeitlich mit Schlussverkäufen abstimmst, kannst du jede Menge sparen. Schließlich sind im Sommer- oder Winterschlussverkauf die Produkte um etliche Prozente billiger. Auch indem du die Flugblätter aufmerksam beobachtest, kannst du jede Menge sparen.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass du deine Einkäufe zumindest bis zu einem gewissen Grad auch planst. Denn dann kannst du gezielt die Flugblätter durchgehen, und sämtliche Aktionen ausnützen. Dein Geldbörsl wird es dir danken.

Barzahlerrabatt
Wenn du zu den Menschen mit Feilschertrieb gehörst, dann kannst du auch versuchen, in Geschäften einen Barzahlerrabatt herauszuverhandeln. Oft sind hier Rabatte bis zu drei Prozent möglich, da das Geschäft das Geld für die Ware sofort bekommt, und nicht wie bei der Bankomatzahlung erst darauf warten muss.

Umtauschware
In manchen Geschäften, oftmals Sportgeschäften, werden Artikel, die einmal getragen und dann umgetauscht wurden, verbilligt angeboten. Auch so kannst du ein Schnäppchen machen, da die Ware meist noch tiptop in Ordnung ist, jedoch nicht mehr als neu verkauft werden kann.

Weiters kannst du dich im Vorfeld des Einkaufs schon disziplinieren, ganz einfach, indem du deine Bankomatkarte zu Hause lässt. Denn wenn du nur den Betrag mitnimmst, den du derzeit ausgeben darfst, dann tut der Einkauf im Nachhinein nicht mehr weh. 

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol