23.02.2007 16:28 |

320 Verdächtige

Großer Suchtgiftring in Salzburg zerschlagen

Ein großer Suchtgiftring ist in der Stadt Salzburg und im Pinzgau zerschlagen worden. Den Verdächtigen wurde der Handel mit rund 57 Kilo Drogen im Gesamtwert von 1,3 Millionen Euro nachgewiesen, teilte das Landeskriminalamt am Freitag mit. An die 320 verdächtige Personen wurden ausgeforscht, davon zirka die Hälfte ausländische Staatsbürger. Unter den Verdächtigen waren 150 Jugendliche.

21 Personen, davon neun ausländischer und zwölf österreichischer Nationalität, wurden festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Salzburg eingeliefert, wobei der jüngste - der Bruder des Hauptdealers - erst 16 Jahre alt ist, berichtete Major Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt.

Als Hauptdealer wurde ein in Salzburg geborener 26-jähriger Bosnier ermittelt, der Heroin mittels Kurier aus Serbien bezog, so Voggenberger. Er animierte auch seinen 16-jährigen Bruder zum Dealen, wobei beide selbst keine Suchtmittel konsumierten. Der 16-Jährige verkaufte vorwiegend das Heroin an zahlreiche Jugendliche und einen amtsbekannten 42-jährigen Zuhälter in Salzburg. In der Stadt gab es 60 bis 70 Abnehmer und Kleindealer, sagte Voggenberger.

Bei Hausdurchsuchung auch Waffen gefunden
Bei Hausdurchsuchungen wurden rund 605 Gramm Heroin, 470 Gramm Cannabisharz und -kraut, 550 Gramm Speed, 16 Gramm Kokain, zwölf Ecstasy-Tabletten, acht Stangen Schmuggelzigaretten und 200 Stück verschreibungspflichtige und suchtmittelhaltige Medikamente im Gesamtwert von 71.680 Euro sichergestellt. Bei den Hauptdealern wurden eine Faustfeuerwaffe, eine Schreckschusspistole und verbotene Waffen sichergestellt. Insgesamt wurde den Verdächtigen der Handel mit zirka 3.200 Gramm Heroin, 6.320 Gramm Kokain, 2.000 Gramm Speed, 3.000 Ecstasy-Tabletten, 45 Kilogramm Cannabisprodukten und einem Kilo Magic Mushrooms nachgewiesen.

Symbolbild

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol