16.02.2007 08:19 |

Erwischt

Iraks Al-Kaida-Chef bei Gefecht verletzt

Der Anführer des Terrornetzes Al Kaida im Irak ist am Donnerstag bei einem Gefecht mit irakischen Polizisten verletzt worden. Abu Ajub al-Masri sei bei einem Schusswechsel zwischen Falluja und Samarra verletzt worden, sein Stellvertreter Abu Abdullah al-Majamiai sei ums Leben gekommen, berichtete der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf das irakische Innenministerium.

Zum Aufenthaltsort Al-Masris wollte sich das Ministerium den Angaben nach nicht äußern. Al-Masri war nach dem Tod des jordanischen Top-Terroristen Abu Musab al-Zarqawi im Juni zu dessen Nachfolger bestimmt worden. Al-Zarkawi war bei einem US- Luftangriff nahe Bakuba, etwa 60 Kilometer nordöstlich von Bagdad, getötet worden.

Der Sprecher des irakischen Innenministeriums, Brigadegeneral Khalaf, bestätigte die Vorfälle. Nähere Einzelheiten nannte er nicht. Von US-Seite lagen dazu zunächst keine Informationen vor.