17.01.2007 11:12 |

Wassereinbruch

36 Kumpel in Bergwerk in China verschüttet

Bei einem Wassereinbruch in einem Erzbergwerk in Nordchina sind in der Nacht zum Mittwoch 36 Kumpel verschüttet worden. Ihre Überlebenschancen in den überfluteten Schächten des Haolaigou Bergwerks nahe Baotou in der Inneren Mongolei sind nur gering. "Es ist schwer zu sagen, ob sie überhaupt noch leben oder ob es eine Möglichkeit gibt, dass sie lebend herauskommen können", sagte ein Sprecher des Parteikomitees in Baotou telefonisch. "Es ist zu viel Wasser."

Die Bergungstrupps pumpen die Wassermassen ab, die drei der vertikalen Schächte des Bergwerks überflutet haben. Zusätzliche Pumpen werden benötigt und sind auf dem Weg zu dem Bergwerk, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das Unglück passierte beim Schichtwechsel kurz nach Mitternacht. Nur elf Kumpel konnten entkommen.

Die Polizei hat den Verantwortlichen des Chaoyue Bergwerksunternehmens in Baotou, dem die Eisenerzgrube gehört, unter Überwachung gestellt. Das 2001 gegründete private Unternehmen produziert 100.000 Tonnen Eisenerz jährlich.

Symbolbild