Mo, 23. Juli 2018

Sorgen im Landhaus:

10.01.2018 08:13

"Doppelschlag" in Prüfaffäre um Gemeindeaufsicht

In der Woche nach den Weihnachtsferien kommt es für Teile der Landespolitik und der Landesverwaltung dick, und das möglicherweise doppelt: In der Affäre um Eingriffe in  die Gemeindeaufsicht des Landes präsentiert der Landesrechnungshof seinen Prüfbericht - die Korruptionsstaatsanwaltschaft wird ebenfalls in dieser Affäre handeln.

"Krone"-Leser kennen die brisanten Inhalte der Sonderprüfung des Landesrechnungshofes bereits aus einer Artikelserie (siehe unten) vor Weihnachten. Im Wesentlichen geht es um vom Rechnungshof dokumentierte  Eingriffe unterschiedlicher Intensität der ÖVP-Politiker Max Hiegelsberger (Landesrat) und Josef Pühringer (LH außer Dienst) in Gemeindeprüfungen sowie um Ungereimtheiten bei einer Prüfung der Reisekosten von Landtagspräsident Viktor Sigl (ÖVP) aus seiner Spätzeit als Bürgermeister von Bad Kreuzen. Umgeschriebene, gekürzte und entschärfte Prüfberichte sowie die Unterlagen von Prüfern sind das Material, das der Rechnungshof durchleuchtet hat. Besonders interessant wird  daher ein Vergleich der Inhalte von Rohbericht und Endbericht des Rechnungshofs.

Die zweite Front
An der zweiten Front der Prüfaffäre geht es um das seit einer Amtsmissbrauchs-Anzeige eines Prüfers im Herbst 2016 anhängige Verfahren bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft. Diese Anzeige richtete sich ursprünglich gegen sechs Landesbeamte. Die Wiener Behörde ist mit ihren Ermittlungen fertig und ein Vorhabensbericht an die Oberstaatsanwaltschaft auch schon wieder retour bei ihr. Nun sei man dabei, die nach oben gemeldeten Vorhaben umzusetzen, sagt eine Sprecherin - ohne zu verraten, welche. Die können von (Teil-)Einstellungen bis (Teil-)Anklagen reichen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung


 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.