20.12.2017 21:37 |

Sperre reduziert

Guerrero kann doch bei der WM 2018 dabei sein!

Perus Nationalteam-Kapitän Paulo Guerrero kann nun doch bei der Fußball-WM 2018 in Russland (14. Juni bis 15. Juli) spielen. Die FIFA gab am Mittwoch bekannt, dass die Dopingsperre des 33-Jährigen von einem Jahr auf sechs Monate reduziert wird. Da die Suspendierung rückwirkend mit 3. November dieses Jahres ausgesprochen wurde, ist Guerrero ab 4. Mai 2018 wieder einsatzberechtigt.

Der Stürmer war nach dem WM-Qualifikationsmatch Perus gegen Argentinien am 5. Oktober in Buenos Aires positiv auf den Kokain-Metaboliten Benzoylecgonin getestet. Die Berufungskommission der FIFA begründete die Reduktion damit, dass man "unter Berücksichtigung der Umstände des Falles, einschließlich des Grades der Schuld des Spielers" zum Urteil gekommen sei, "dass eine Sperre von sechs Monaten eine angemessene Strafe wäre".

Guerrero ist derzeit bei Flamengo Rio engagiert und spielte früher unter anderem für den FC Bayern und den Hamburger SV. Peru trifft bei der WM in der Gruppe C auf Vizeeuropameister Frankreich, Dänemark und Australien.

Tamas Denes
Tamas Denes
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.