Di, 11. Dezember 2018

"Wir liebten uns"

27.11.2017 19:45

Schülerin missbraucht: Bewährungsstrafe für Lehrer

Im Prozess um den sexuellen Missbrauch einer 14-jährigen Schülerin ist ein Mathematiklehrer in Frankreich zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Strafgericht in Fontainebleau südlich von Paris befand den 31-Jährigen am Montag wegen seiner Beziehung zu dem Mädchen für schuldig und verhängte eine Strafe von 18 Monaten auf Bewährung. Zuvor hatte der Angeklagte Fehler eingestanden. Er habe "völlig die Kontrolle verloren".

Die Staatsanwaltschaft hatte fünf Jahre Haft gefordert, davon zwei auf Bewährung. Das Gericht verband die Bewährungsstrafe mit Auflagen: So darf der Verurteilte nicht mehr mit Minderjährigen arbeiten. Das Unterrichten sei für ihn "ganz klar beendet", sagte der 31-Jährige vor der Urteilsverkündung. Er könne nicht mehr gelassen vor eine Klasse treten.

Lehrer: "Wir liebten uns und waren glücklich zusammen"
Er habe "keine Entschuldigung" für seine Tat, so der Angeklagte. "Wenn ich bei ihr war, war sie einfach meine Freundin und nicht meine Schülerin oder ein 14-jähriges Mädchen", sagte er. "Wir liebten uns und waren ziemlich glücklich zusammen." Der Stiefvater des Mädchens hatte Anfang November von der Beziehung erfahren und den Lehrer daraufhin in seinem Auto entführt. Er muss sich in Kürze wegen Freiheitsberaubung verantworten.

Schülerin: "Er hat mich manipuliert"
Die 14-Jährige hatte der Polizei zunächst gesagt, sie sei in ihren Lehrer "verliebt" gewesen. Später sagte sie aus, er habe sie "manipuliert" und sie fühle sich "beschmutzt". Sie wolle nicht, dass es anderen Mädchen genauso gehe.

In Frankreich wird derzeit über das angemessene Schutzalter für einvernehmlichen Sex diskutiert. Die französische Regierung will im kommenden Jahr erstmals ein gesetzliches Schutzalter von 15 Jahren für einvernehmlichen Sex festlegen, wie Präsident Emmanuel Macron am Samstag bei einer Rede zur Gewalt gegen Frauen mitteilte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehn Stunden Vorsprung
Wo versteckt sich Michelles Mörder?
Oberösterreich
„Heißer Feger“
Herzogin Meghans alter Lebenslauf aufgetaucht
Video Stars & Society
Familie unter Schock
„Sehe immer Michelles aufgerissene Augen!“
Oberösterreich
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.