Do, 21. Juni 2018

Admira optimistisch

24.11.2017 14:00

Baumeister vor Duell mit SVM: "Sind der Favorit"

In der BSFZ-Arena von Maria Enzersdorf steigt am Samstag ein Duell zweier formstarker Bundesliga-Teams. Der Überraschungsvierte Admira empfängt den neuntplatzierten SV Mattersburg, der zuletzt mit sieben Punkten aus drei Spielen Selbstvertrauen tankte und den Vorsprung aufs Tabellenende auf zehn Zähler vergrößerte.

Die Admira wiederum feierte vor einer Woche einen 3:2-Auswärtssieg gegen die Austria (oben im Video) und holte aus den jüngsten neun Runden 16 Punkte, weshalb Trainer Ernst Baumeister Zuversicht verströmte. "Wir sind der Favorit in diesem Spiel."

Allerdings müsse sich seine Mannschaft auf einen harten Kampf einstellen. "Die Mattersburger werden tief stehen und auf Konter spielen, da werden wir nicht so viele Räume haben. Außerdem ist bei ihrem Spiel mit hohen Bällen viel auf Zufall aufgebaut, und darauf kann man sich schwer einstellen", warnte Baumeister.

Nachdenkpause für Knasmüllner vorbei
Während man sich in der Defensive auf alle Eventualitäten gefasst macht, dürfte in der Offensive Christoph Knasmüllner wieder eine Chance von Beginn an erhalten. Baumeister hatte dem Kreativspieler in der Vorwoche zunächst eine Nachdenkpause verordnet, woraufhin der Ex-Bayern-Amateure-Legionär nach seiner Einwechslung einen Doppelpack erzielte. "Er hat zuletzt gut trainiert, gegen die Austria zwei Tore geschossen und sich seinen Platz verdient", meinte Baumeister.

Erstes Duell war eine klare Angelegenheit
Mattersburg kommt mit keinen guten Erinnerungen, gingen die Burgenländer doch im ersten Saisonduell vor eigener Kulisse mit 0:5 unter. "Da sind wir ganz kalt erwischt worden, war jeder Schuss ein Treffer", erinnerte sich Trainer Gerald Baumgartner - schränkte aber ein: "Wir hatten damals noch eine schwierige Phase, aus der wir uns nun gut herausgearbeitet haben."

Hier im Video sehen Sie die Highlights vom Sieg der Mattersburger gegen Altach:

Das bewiesen zuletzt der 3:1-Auswärtssieg bei Austria Wien sowie ein 1:0 gegen Altach (oben im Video). "Mit jedem Erfolg wächst dein Vertrauen in deine eigenen Stärken, entwickelt sich das zarte Pflänzchen weiter. Jetzt belohnen wir uns auch endlich für unsere starken Auftritte, das ist ganz wichtig für den Kopf", sagte der Coach. Aufgrund des Gedränges im untern Tabellendrittel könnte Mattersburg mit einem vollen Erfolg sogar bis auf Rang sieben vorstoßen.

FC Admira Wacker - SV Mattersburg
Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, 18.30 Uhr, SR Heiß
Bisheriges Saisonergebnis: 5:0 (a)
2016/17: 1:0 (a), 1:0 (h), 0:2 (a), 0:2 (h)

Mögliche Aufstellungen:
Admira: Leitner - Zwierschitz, Maranda, Strauss, Posch - Lackner, Ebner - Sax, Knasmüllner, Starkl - Grozurek
Ersatz: Kuttin - Botic, Schmidt, Holzmann, Maier, Kalajdzic
Es fehlen: Wostry (Sehnenentzündung), Toth (Hüftprobleme), Fischerauer, Cabrera (beide im Aufbau)
Mattersburg: Kuster - Höller, Malic, Mahrer, Rath - Jano, Erhardt - Okugawa, Perlak, Pink - Prevljak
Ersatz: Casali - Ortiz, Seidl, Sittsam, Fran, Renner, Bürger, Maierhofer
Es fehlt: Hart (Adduktorenverletzung)

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.