So, 23. September 2018

Wirbel um Spenden

27.10.2017 15:28

Jetzt spricht Finanzberater: Geld floss in Schule

Der Wirbel um Zahlungen an den Verein Ithuba (Obmann ist Grün-Gemeinderat und Planungssprecher Christoph Chorherr) geht weiter: Wie berichtet, ermittelt die Korruptionsstaatsanwaltschaft rund um Finanztransaktionen. Jetzt setzt sich einer der Großspender im "Krone"- Gespräch in Wien zur Wehr.

Gab es Finanztransaktionen von Investoren in Wien an das wirtschaftliche Umfeld von Gemeinderat und Planungssprecher Christoph Chorherr und gibt es einen möglichen Zusammenhang zu Flächenwidmungsänderungen und Baubewilligungen? Das sind die entscheidenden Fragen.

Im Auftrag der Initiative Denkmalschutz hat die List Rechtsanwalts GmbH eine Sachverhaltsdarstellung an die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft übermittelt. Es werden bekannte Namen von Großinvestoren genannt.

Spenden für Sozialprojekt
Nun meldet sich Finanzberater Willi Hemetsberger, ein Großspender von Ithuba, zu Wort. Mit seinem Geld wurde ein Sozialprojekt in Südafrika unterstützt, das Hunderten Kindern in den Slums eine fundierte Schulbildung ermöglicht. "Die Bilanzen sind überprüft. Alles liegt offen!" Er vermutet hinter der Causa eine Art Verschwörung. Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ist ähnlicher Ansicht: "Das ist ein Versuch, einen Verein, der Großartiges leistet, zu kriminalisieren. Man muss sich hier alles in Ruhe ansehen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.