21.12.2006 12:43 |

Für jedermann

Schieß deinen eigenen Satelliten ins All

Flüge ins All sind teuer. Wesentlich billiger ist es, einen Mini-Satelliten mit bis zu fünf Kilogramm persönlicher Fracht in den Orbit zu schießen. Ein japanisches Unternehmen macht diesen Traum jetzt möglich - ein gewisses Maß an Kleingeld sollte jedoch auch hier vorhanden sein.

Ab 660.000 Euro ist man mit von der Partie, ein Flug zur russischen Raketenbasis ist inkludiert. Dann lässt sich über die japanische Firma Astro Research ein Mini-Satelliten mit bis zu fünf Kilogramm persönlicher Fracht ins All schießen. Während die billigste Satelliten-Variante nur unkontrolliert in rund 800 Kilometer Höhe um die Erde kreisen kann, verfügen anspruchsvollere Modelle auch über eine Sende- und Empfangsanlage, eine Digitalkamera sowie ein LCD-Display.

Somit können Besitzer nicht nur Bilder von der Erde knippsen, sondern auch kleinere Versuche durchführen, was den "MySat" (siehe Infobox) vor allem für wissenschaftliche Forschungszwecke interessant machen dürfte. Ein kleines Manko haben die Erd-Trabanten jedoch: Nach zwei bis drei Jahren wird automatisch die Bremse gezogen, die Satelliten stürzen gen Erde und verglühen in der Atmosphäre. So soll verhindert werden, dass sich im All zu viel Weltraummüll sammelt.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol