Di, 21. August 2018

Völlig zugedröhnt

17.10.2017 05:50

Miley Cyrus saß high auf der Abrissbirne

Mit dem Clip zu ihrem Song "Wrecking Ball" hat Miley Cyrus vor vier Jahren für Schlagzeilen gesorgt. Splitternackt legte die Sängerin dafür nämlich einen Ritt auf einer Abrissbirne hin. Und jetzt verriet die 24-Jährige, dass sie beim Videodreh auch noch richtig high war.

In James Cordens berühmter Karaoke-Show "Carpool Karaoke" verriet Miley Cyrus nun, dass sie während verschiedener Ereignisse in ihrem Leben high gewesen sei. Auf die Frage, ob sie auch vor dem "Wrecking Ball"-Dreh Marihuana geraucht habe, antwortete die Sängerin laut "Bang Showbiz": "Auf einer Skala von eins bis zehn: zehn."

Vor wenigen Wochen hatte die Blondine dem Radio-DJ Howard Stern bereits versichert, dass ihr Video noch lange Zeit in Erinnerung bleiben werde: "Manche Dinge sind für die Ewigkeit. Nackt in einer Menge Schutt herumzuschwingen und einen Vorschlaghammer zu lecken - das ist für immer. Dieser Mist verschwindet nirgendwohin. Er wird noch lange nach mir da sein."

Erst kürzlich sprach Miley außerdem darüber, dass "Wrecking Ball" nicht unbedingt ihre Lieblingssingle sei. Auf ihr neues Album sei sie jedoch umso stolzer. Im Interview mit der "Sun" sagte sie über "Younger Now": "Die Platte verrät, was ich über mein Leben denke, über die Politik und über meine Beziehung. Das sind meine Worte."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.