20.12.2006 20:24 |

Zu Tode geschleift

Fußgänger von Pkw 70 Meter mitgeschleift

Ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang hat sich am Dienstag im oberösterreichischen Pettenbach im Bezirk Kirchdorf ereignet. Ein 24-Jähriger hat mit seinem Auto einen 87-jährigen Fußgänger von hinten erfasst und ihn 70 Meter weit mitgeschleift. Laut einer Zeugin dürfte der 24-Jährige mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.

Er rammte den 87-Jährigen mit der Frontpartie eines Wagens, den er sich von einem Freund geliehen hatte. Der Pensionist wurde auf das Auto geschleudert und durchschlug mit dem Kopf die Windschutzscheibe. Beide Unterschenkel wurden ihm abgetrennt. Der Mann dürfte sofort tot gewesen sein.

Der Wagen des Unfalllenkers kam nach etwa 70 Metern in einem Feld zu stehen - kaum 100 Meter vom Haus des Unfallopfers entfernt. Der 87-Jährige hinterlässt drei Kinder, zwölf Enkerl und acht Urenkerl.

Ein beim 24-jährigen Unfalllenker durchgeführter Alkotest verlief positiv. Er wurde wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung festgenommen und nach ambulanter Behandlung im Landeskrankenhaus Kirchdorf in die Justizanstalt Steyr eingeliefert. "Er ist irgendwie ein armer Kerl, muss jetzt mit seiner schuld leben", sagte Rudolf Strasser, ein Sohn des Opfers.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol