So, 24. Juni 2018

Mütter entsetzt

22.09.2017 08:16

Penis-Eklat um "Biene Maja" in den USA

In einem megaprüden Land, vor gar nicht allzulanger Zeit, wurde die "Biene Maja" aus dem Programm verbannt. Kein Witz. Der Streaming-Service Netflix nahm die erste Folge der deutschen Kinderserie in den USA aus dem Programm. Grund dafür war ein Proteststurm von Ami-Müttern. Diese hatten für den Bruchteil einer Sekunde die Zeichnung eines Penisses auf einem Baumstamm erblickt.

Dazu gehörte auch eine ganz besonders besorgte Mutter, die eine Anti-"Biene Maja"-Kampagne auf Facebook startete: "Bitte seid aufmerksam, was eure Kinder schauen", schreibt diese dort. "So etwas sollte niemals in einer Kindersendung zu sehen sein. Ich bin extrem angeekelt."

Netflix reagierte rasch auf den Shitstorm und informierte seine Kunden, dass die Penis-Folge aus dem Programm gestrichen wurde, berichtet "Enterpress News".

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.