Mo, 25. Juni 2018

Nach Singapur-Crash

19.09.2017 18:42

Max Verstappen: Vettel hat sich nicht entschuldigt

Der Crash zu Beginn des Grand Prix von Singapur hat für viel Aufregung in der Formel-1-Szene gesorgt. Max Verstappen gibt Sebastian Vettel die Schuld, doch der Deutsche habe sich für sein aggressives Verteidigungsmanöver noch nicht entschuldigt, erklärte der Niederländer gegenüber "motorsport.com". Vater Jos Verstappen fordert nun eine Strafe für Vettel.

"Er hat so etwas wie 'Ja, im Nachhinein hätte man es anders machen können' gesagt, aber was geschehen ist, ist geschehen", betonte Max Verstappen. Der 20-Jährige hatte für die Aktion kein Verständnis: "Vettel kämpft um die Weltmeisterschaft, wenn Hamilton als Fünfter startet, muss man nicht so viel Risiko nehmen. Wenn es gegen ihn gewesen wäre, wäre es eine andere Geschichte. Aus Vettels Sicht kann ich nicht verstehen, dass so etwas passiert."

Rückendeckung kam auch von seinem Vater Jos Verstappen. "Er kann nicht nach links und nicht nach rechts. Man kann Max nur schwer die Schuld geben" Für den ehemaligen Formel-1-Piloten sieht die Sache klar aus: "Vettel war schuld, er verdient eine Strafe! Würde er diese erhalten, dann müsste man ihn auch für ein Rennen sperren. Es könnte also ein politisches Spiel werden", so Verstappen, der die Stewards kritisierte. Der Vorfall wurde als Renn-Unfall gewertet.

In der WM-Wertung hat Lewis Hamilton nun 28 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel. Eine Rennsperre würde wohl den Titelkampf endgültig entscheiden…

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.