Sa, 23. Juni 2018

Junge IS-Schläfer?

18.09.2017 11:04

London-Terror: Verdächtige aus Syrien und Irak

Die Verdächtigen im Fall des Londoner U-Bahn-Anschlags mit 30 Verletzten sollen Medienberichten zufolge aus Syrien und dem Irak stammen. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf einen Lokalpolitiker in der Grafschaft Surrey. Scotland Yard wollte sich dazu nicht äußern.

Solange noch keine Anklage gegen die beiden Männer erhoben sei, dürfe sie keine persönlichen Informationen preisgeben, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Zwei Pflegekinder unter Terrorverdacht
Ein 21-Jähriger war am späten Samstagabend im westlichen Londoner Stadtteil Hounslow in Gewahrsam genommen worden. Er soll dem Bericht zufolge aus Syrien stammen. Bereits früher am Samstag hatten Sicherheitskräfte einen 18-jährigen Mann im Abreisebereich des Hafens von Dover festgenommen. Bei ihm soll es sich um einen irakischen Flüchtling handeln. Beide Männer sollen zeitweise als Pflegekinder bei einem älteren Ehepaar in Sunbury-on-Thames südwestlich von London gewohnt haben.

Das Haus des Ehepaars war Schauplatz intensiver Ermittlungen. Auch ein Haus in Stanwell nahe dem Flughafen Heathrow wurde durchsucht. Medien berichteten auch von einer dritten Durchsuchung in einem Imbisslokal im Londoner Stadtteil Hounslow.

30 Verletzte durch Feuerball und Panik
Bei dem Anschlag am Freitag war eine selbst gebaute Bombe in einer voll besetzten U-Bahn nahe der oberirdischen Haltestelle Parsons Green explodiert. Durch den Feuerball und anschließendes Gedränge wurden 30 Menschen verletzt, eines der Opfer war am Sonntag noch im Krankenhaus. Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte den Anschlag für sich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.