Di, 14. August 2018

Nerviges Divagehabe

19.09.2017 06:00

Dakota Johnson machte "Shades"-Set zur Hölle

Bevor sie die Rolle als Anastasia Steele bekam, kannten die Leute nur ihre berühmten Eltern. Dass sie durch "Fifty Shades of Grey" zum Star aufstieg, scheint Dakota Johnson nicht gut bekommen zu sein. Sie machte ihren Mitmenschen am Set der Erotiktrilogie das Leben mit ihrem hochnäsigen Verhalten zur Hölle. Jamie Dornan soll so sauer auf sie sein, dass er nicht mehr mit ihr spricht.

Laut einem Bericht von "RadarOnline" sei die 27-Jährige am Set der Filmreihe zur "totalen Diva" mutiert, meldet "Enterpress News".

"Crew mächtig auf die Nerven gegangen"
Ein Insider erklärte: "Sie war völlig außer Kontrolle geraten und ist ihren Kollegen und der Crew mächtig auf die Nerven gegangen. Es wurde so schlimm, dass der Produzent Dakotas Mutter Melanie Griffith angerufen hat, damit die ihrer Tochter ins Gewissen redet."

"Jamie spricht nicht mehr mit Dakota"
Es entpuppte sich als vergebene Liebesmüh. Johnsons Verhalten wurde nicht besser. Laut des Insiders hatte sogar ihr Costar Jamie Dornan am Ende gestrichen die Nase voll von ihr: "Jamie spricht nicht mehr mit Dakota. Er und alle anderen waren froh, als die letzte Klappe gefallen ist."

Der dritte und letzte Teil der Serie "Fifty Shades Freed" kommt am Valentinstag 2018 in die Kinos. Erzählt wird das Ende der Geschichte, in der die einst unschuldige Anastasia Steele endlich ihren dominanten Traumprinzen, den Selfmademilliardär Christian Grey heiratet. Der Honeymoon wird aber durch Feinde aus der Vergangenheit überschattet.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.