Mi, 20. Juni 2018

Markierung vergessen

16.09.2017 08:51

So dreist kassiert Stadt bei Wiener Lenkern ab

In Wien ist Schrägparken auf der ganzen Hutweidengasse in Döbling erlaubt, nur auf einem kleinen 75 Meter langen Stück mittendrin gibt es grundlos keine Bodenmarkierungen. Genau da kassierte die Stadt nun ab. "Die Bewohner sind berechtigt zornig", kommentiert Bezirksvorsteher Adolf Tiller (ÖVP) die Schikane.

"Es gibt keinen Grund für die fehlenden Markierungen. Oberhalb und unterhalb darf schräg geparkt werden, die Bedingungen sind auf der ganzen Straße gleich", so Tiller. Seit Jahren werde da schräg geparkt - ohne Probleme. "Das Verkehrsressort hat einfach die Markierungen auf dem Stück vergessen."

Strafen für Anrainer
Jetzt kassierte die Stadt an zwei Tagen bei allen Lenkern ab. "Unfassbar!", schüttelt Anrainerin Susanne Usch den Kopf. Bezirkschef Tiller hat umgehend aus dem Bezirksbudget die "vergessenen" Markierungen in Auftrag gegeben: "Da ist alles fixiert und schon in Arbeit." Die Strafen für die "Vergesslichkeit" der Stadt müssen die Anrainer trotzdem zahlen.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.