So, 22. Juli 2018

Geheimnisvolles Tier

16.09.2017 07:29

Feder des extrem seltenen Nachtsittichs gefunden

In Südaustralien ist eine Feder des extrem seltenen Nachtsittichs gefunden worden. Der Naturforscher John Young sagte kürzlich in Sydney, der Fund der Feder in einem Zebrafinken-Nest sei für ihn und seinen Kollegen Keith Bellchambers ein "unglaublich emotionales" Ereignis gewesen sei. Der Fundort befindet sich laut Young in der Nähe des Lake Eyre im Binnenland Südaustraliens.

Jahrzehnte galt der Nachtsittich, der auch als Höhlensittich bezeichnet wird und den wissenschaftlichen Namen Pezoporus occidentalis trägt, als ausgestorben. Die meisten Zeugnisse des Nachtsittichs stammen aus dem 19. Jahrhundert. Zwischen 1912 und 1979 gab es keinen Beweis für das Überleben des Nachtsittichs, seither jedoch wurden gelegentlich Nachweise geführt. So legte eine Naturforscher im Jahr 2013 Fotos eines Nachtsittichs vor, den er in Queensland entdeckt habe.

Geheimnisvollster Vogel der Welt
Die nun aufgefundene Feder eines Nachtsittichs wurde nach Youngs Einschätzung von den Zebrafinken "in den vergangenen Wochen in einem Umkreis von wenigen hundert Metern" für den Nestbau entdeckt. In einem Ranking des "Smithsonian Magazine" belegte der Nachtsittich Platz 1 unter den geheimnisvollsten Vögeln. Nach Einschätzung der Weltnaturschutzunion IUCN gibt es weltweit nur 50 bis 250 Nachtsittiche.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.