Mi, 20. Juni 2018

Kehrtwende in ÖVP

15.09.2017 06:44

Knalleffekt: Neuer Platz wieder mit Zebrastreifen

Knalleffekt am Neuen Platz in Klagenfurt: Noch ehe die "Begegnungszone" offiziell verordnet wurde, könnte sie schon wieder Geschichte sein. Aufgrund der andauernden Diskussionen will die ÖVP die Ampeln und Zebrastreifen wieder aktivieren. Grund seien die hohen Kosten, die für die Neugestaltung der Fahrbahn notwendig wären. Auch aus Sicherheitsgründen sei die alte Lösung (wieder) vorzuziehen.

Es ist die totale Kehrtwende innerhalb der ÖVP: Im Juni 2016 war die Partei unter Stadtrat Otto Umlauft noch offensiv für die Begegnungszone eingetreten. Aufgrund des Gegenwindes der anderen Parteien wurde es jedoch nur eine "Halb-Lösung" mit abgedrehten Ampeln und weggefrästen Zebrastreifen.

Nach mehr als einem Jahr Probezeit (in der es auch zwei Unfälle mit Verletzten gab), heißt es jetzt wieder: Kommando zurück.

Die neue ÖVP-Spitze mit Stadtrat Markus Geiger und Klubchef Manfred Jantscher will die Ampeln wieder einschalten und Zebrastreifen bemalen lassen. Das Duo führt mehrere Gründe aus:

- Die Praxis zeigt, dass die Menschen immer noch die abgefrästen Zebrastreifen benützen und sowohl Fußgänger wie Autofahrer verunsichert sind.

- Die Kosten für die Begegnungszone explodieren - die Stadt wollte nämlich ein externes Verkehrsbüro für die Verordnung beauftragen, obwohl es auch Fachbeamte im Magistrat gibt.

- Es solle erst die Pflasterung am Alten Platz, Domplatz und anderen Straßen verbessert werden, ehe wieder Geld für die Umgestaltung des Asphaltes am Neuen Platz in die Hand genommen wird.

- In vielen europäischen Städten werden aus Sicherheitsgründen wieder Boller aufgestellt, um eine unkontrollierte Zufahrt auf öffentliche Plätze zu verhindern. Auch deshalb sei eine Begegnungszone abzulehnen.

Und wie ist eure Meinung: Sollen die Zebrastreifen am Neuen Platz wieder zurückkehren? Jetzt abstimmen!



von Christian Rosenzopf, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.