Di, 18. September 2018

Nur eine Spur frei

12.09.2017 08:55

Drei Lkw auf A1 in Unfall verwickelt: Stau-Chaos

Ein Unfall im Frühverkehr hat Österreichs Autofahrer am Dienstag einmal mehr auf eine harte Nervenprobe gestellt. Drei Lkw waren in den Morgenstunden auf der A1 bei Böheimkirchen zusammengekracht, rasch bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Stau. Eine Person wurde bei der Kollision verletzt, so der ARBÖ via Aussendung.

Zum Unfall kam es laut dem Verkehrsklub gegen 7 Uhr im Bezirk St. Pölten-Land auf der Richtungsfahrbahn Salzburg. Die drei Schwerfahrzeuge waren ineinandergekracht, der genaue Unfallhergang ist noch nicht bekannt. Laut ARBÖ sei ein Verletzter zu beklagen, zwei Notarzthubschrauber wurden zunächst zum Unfallort beordert, seien mittlerweile aber wieder storniert worden. Fest steht, dass bei der Kollision enorme Kräfte im Spiel waren. So wurde bei einem der Unfallfahrzeuge sogar das Führerhaus abgerissen.

Kilometerlanger Rückstau
Auf der Richtungsfahrbahn Salzburg war nur eine Spur frei, innerhalb kürzester Zeit bildete sich ein kilometerlanger Rückstau, der bis zur Ausfahrt Altlengbach zurückreichte. Die Bergungsarbeiten dauerten am Dienstagvormittag an. Autofahrern wurde empfohlen, beim Knoten Steinhäusl abzufahren und großräumig über die Bundesstraße 1 auszuweichen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.