Di, 19. Juni 2018

Nun in San Diego

11.09.2017 12:38

Judoka Sabrina Filzmoser floh vor Hurrikan "Irma"

Das heimische Judo-Ass Sabrina Filzmoser vom Club Multikraft Wels hat sich vor Hurrikan "Irma" in Sicherheit gebracht: Die 37-Jährige absolviert derzeit im US-Staat Florida den zweiten Teil ihrer internationalen Pilotenausbildung. Aus Venice, wo die Thalheimerin ihr Quartier aufgeschlagen hat, ist sie nach San Diego geflohen, teilte ihr Förderer Willi Reizelsdorfer am Montag mit.

Das 20.000-Einwohner-Städtchen im Sarasota County in Florida sei evakuiert worden. "Die Wand des Auges trifft voraussichtlich am Montag exakt auf mein Städtchen, nachdem der Hurrikan sämtliche Karibikinseln ausgelöscht und über die Florida Keys eine Spur der Verwüstung gezogen hat. Es wird furchtbar in Venice. Wir sind alle evakuiert worden. Ich bin nun bei einer Familie in San Diego in Sicherheit", hatte die zweifache Judo-Europameisterin am Montag ihrem langjährigen Trainer per E-Mail geschildert.

Filzmoser bleibe vorerst an der sicheren US-Westküste an der Grenze zu Mexiko, wo sie bei Altitude Helicopters fliegt und nun viel Zeit zum Judo-Training hat. In Gedanken sei sie im lieb gewonnenen Städtchen Venice: "Obwohl ich in Sicherheit bin, schlafe ich schlecht. Die Dimensionen des Hurrikans sind unfassbar." Die Rückkehr der dreifachen Olympia-Teilnehmerin nach Österreich ist für Anfang Oktober geplant.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.