Di, 21. August 2018

"Ziemlich hoch"

09.09.2017 12:14

Deutschland will Leistungen für Asylwerber kürzen

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere fordert eine Angleichung der Leistungen für Asylwerber in Europa. In Deutschland seien diese Leistungen "im EU-Vergleich ziemlich hoch", sagte der CDU-Parteifreund von Kanzlerin Angela Merkel. "Das ist Teil des Sogeffekts nach Deutschland."

In einem Interview mit der "Rheinischen Post" räumte de Maiziere aber auch ein, dass die Lebenshaltungskosten in Deutschland höher seien als in anderen EU-Ländern wie beispielsweise Rumänien. Im Rahmen einer EU-weiten Angleichung der staatlichen Leistungen für Asylwerber halte er "entsprechende Kaufkraftzuschläge für einzelne Staaten" für denkbar.

Der deutsche Innenminister forderte zudem eine EU-weite Angleichung der Asylverfahren und einen einheitlichen Rechtsschutz. De Maiziere beklagte, dass in Deutschland besonders viele abgelehnte Asylwerber gegen die Entscheidung Klage vor Gericht einlegten. "Bei uns können abgelehnte Asylwerber über diverse rechtliche Klagewege ihre Abschiebung hinauszögern, deutlich mehr als anderswo."

Laut der Statistikbehörde Eurostat beantragten im vergangenen Jahr 1,204.300 Asylsuchende erstmals Schutz in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Ihre Zahl war damit leicht rückläufig gegenüber 2015, als 1,257.000 Asylwerber registriert wurden. 60 Prozent der Migranten beantragten Asyl in Deutschland, im Vorjahr waren das 722.300 erstmalige Asylwerber.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.