Do, 18. Oktober 2018

"Es ist peinlich"

06.09.2017 06:00

Jacksons Sohn kann weder singen noch tanzen

Der King of Pop Michael Jackson hat seinem erstgeborenen Sohn Prince Michael Jackson viel vererbt - doch seine größten Talente gehören nicht dazu. "Ich kann nicht singen, ich kann nicht tanzen, ich kann gar nichts davon", sagte der 20-Jährige in der britischen TV-Show "This Morning".

"Ich habe es versucht und es ist peinlich - wir können nicht darüber reden", sagte Jackson lachend. Das wahre Vermächtnis seines Vaters sieht der Sohnemann aber ohnehin nicht in Gesang und Tanz. "Die Musik war Kunst und er hat es definitiv genossen, diese Musik zu machen", erinnert sich Jackson.

Prince Michael will Gutes tun
"Aber er nutzte die Musik als Plattform, um seine eigentliche Botschaft zu vermitteln und die war, die Welt zu heilen und Menschen zu helfen." Diese Tradition will Prince fortsetzen und setzt sich in Los Angeles für eine Organisation ein, die gegen Hunger, Obdachlosigkeit und Kindesmissbrauch kämpft.

Beruflich hat sich der junge Jackson trotz seiner Gesangs- und Tanzschwäche der Musikindustrie angeschlossen. Vater Michael war schließlich nicht nur fürs Singen und Tanzen berühmt, sondern auch für seine spektakulären Musikvideos. Obwohl Michael die seinen Kindern nur ungern zeigte, begeisterten sie Prince offenbar nachhaltig: Seit 2016 produziert er selbst Musikvideos in seiner eigenen Produktionsfirma - King's Son Productions.

Wird Blanket Popstar?
Für den kleinen Bruder von Prince Michael, Blanket, stehen die Chancen hingegen gut, dass er ein Popstar wird. Das findet zumindest sein Onkel Tito. Denn dieser ist der Meinung, dass er die Fähigkeiten dazu besitze und dies sogar bereits unter Beweis gestellt habe. Und auch das nötige Engagement habe er schon an den Tag gelegt.

Tito: "Für Blanket besteht die Möglichkeit, ein Musiker zu werden, er wäre super, weil er ein sehr engagiertes Kind ist." Der Onkel ist davon überzeugt und schwärmt von den Fähigkeiten des Jackson-Nachwuchs.

Alle Augen auf Paris
In den letzten Monaten waren die Augen jedoch mehr auf Prince Michaels und Blankets ältere Schwester Paris gerichtet, die mittlerweile zu den gefragtesten Models der Welt zählt. Und auch mit ihrer Einstellung zu den Ausschreitungen in Charlottesville machte sie sich beliebt. Bei den MTV Video Music Awards bezeichnete sie die Teilnehmer als Idioten.

Tito denkt, dass sein verstorbener Bruder sehr stolz auf Paris' Einstellung wäre. Gegenüber der Zeitung "The Sun" erklärt er weiter: "Sie fängt an, zu verstehen, worum es im Leben geht und hat die Möglichkeit, einen Unterschied zu machen. Das würde meinem Bruder sehr gefallen."

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.