Sa, 20. Oktober 2018

Ins Trudeln geraten

05.09.2017 08:48

Paragleiterpilot stürzt in Klettergarten ab - tot

Tödlicher Paragleiterunfall am Montag am Gaisberg in Salzburg: Ein 36 Jahre alter Österreicher stürzte aus noch unbekannter Ursache ab und blieb am Fuße einer Felswand in einem Klettergarten liegen. Der Verunglückte wurde von Bergrettern geborgen und mithilfe einer Notärztin erstversorgt. Er erlag jedoch wenig später seinen Verletzungen.

Der Sportler war gegen Mittag von der Gaisbergspitze aus gestartet. Ein Dachdecker aus dem Stadtteil Aigen wurde dann Zeuge des Absturzes: Wie er gegenüber der Polizei erklärte, sei der Pilot zunächst ins Trudeln geraten, ehe der Schirm zusammenklappte. Der Mann stürzte daraufhin zu Boden, prallte gegen eine Felswand, fiel danach weiter in die Tiefe und blieb auf einem Felsvorsprung in einem Klettergarten liegen.

Reanimation erfolglos
Der Zeuge alarmierte nach den schockierenden Szenen umgehend die Einsatzkräfte. Da eine Taubergung vom Rettungshubschrauber aus nicht möglich war, wurde der Verunglückte von Bergrettern der Ortsstelle Salzburg in einer Universaltrage zum Rundwanderweg getragen und von dort mit einem Bus der Bergrettung zum Hubschrauber gebracht, der auf der Zistelalm gelandet war. Die eingeleitete Reanimation des Mannes verlief letztlich ohne Erfolg.

Im Einsatz waren zehn Bergretter, das Notarztteam des Rettungshubschraubers sowie Polizisten und Höhenretter der Feuerwehr. Die Unfallursache muss noch ermittelt werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.