Fr, 22. Juni 2018

Hundstein-Arena

03.09.2017 01:09

Die Polizisten kürten ihren Ranggler-Boss

Der Auftritt der Salzburger Polizisten in der legendären Hundstein-Arena hat schon Tradition: Ein Dutzend Mal sind dort bereits ihre besten Sportler gegeneinander angetreten. Vergangene Woche war es wieder soweit. Rupert Riess von der Polizeiinspektion Zell am See war auch diesmal nicht zu schlagen.

Salzburgs Polizisten müssen nicht selten hinlangen: Raufereien, Streit schlichten, gefährliche Situationen bereinigen: "Auf Sport und Kondition wird in unserer Ausbildung großer Wert gelegt", so Polizist Thomas Kirchmaier. Er selbst ist oft in die Arena am Hundstein gestiegen, diesmal hat Stefan Riedlsperger von der Polizei-Inspektion Kaprun den Wettkampf organisiert.

Und dabei hatte natürlich wieder ein alter Hase die Nase vorne: Rupert Riess, Polizist in Zell am See, seit 2003 oftmaliger Klassensieger und Hagmoar am Hundstein, ließ auch beim Polizei-internen Wettkampf nichts anbrennen: Als Schwergewicht siegte er in der Allgemeinen Klasse vor Randolf Stangl von der Polizei-Inspektion Rathaus. Dessen zweiter Platz wird noch dadurch aufgewertet, dass er mit Christoph Kronberger von der Polizei-Inspektion Straßwalchen den Fünftplatzierten bei der Judo-EM hinter sich ließ.

Packend ging es auch in der Klasse der "Nicht-Kampfsportler" zu: Da bewies Kajetan Gafus von der Polizei-Inspektion Flughafen sein Können und verwies mit Gerald Gainschnigg den Vorjahressieger auf Platz Zwei. Harald Starzengruber von der PI Taxenbach belegte den dritten Platz.

Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.