Mobbing im Netz

Jägerin erlegt Steinbock - jetzt mit Mord bedroht!

Wüst-vulgären Beschimpfungen und sogar Morddrohungen radikaler "Tierschützer" ist eine junge Hegerin aus der Steiermark ausgesetzt - weil sie sich zur wohlgemerkt waidmännischen Jagd bekennt. Sie bat nun die Polizei um Hilfe.

"Ich töte nicht zum Vergnügen und lehne Tierquälerei von ganzem Herzen ab. Für mich ist Jagd eine ökologische Alternative zur Massentierhaltung. Denn das Wildfleisch ist bio, und die Tiere sind ja artgerecht in der Natur aufgewachsen", schildert die Jägerin Elia Schneeweiß mit Tränen in den Augen.

Cybermobbing, Morddrohungen
Als sie jetzt eine Jagdexpedition nach Kirgisien unternahm, setzte ein regelrechtes Kesseltreiben gegen sie ein. Schneeweiß hat wegen des Cybermobbings mit beängstigenden Morddrohungen Anzeige erstattet.

Zu ihrer Reise, wo sie einen Steinbock erlegte: "Das gesamte Fleisch haben wir den Bergbewohnern überlassen, die sich jetzt mit Reserven für den Winter eindecken. Sie können erst wieder im Mai ins Tal."

Mark Perry, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol