Mi, 15. August 2018

"Sexuell bedrängt"

20.08.2017 11:07

WEGA-Einsatz nach Messerstichen in Wien-Favoriten

In Wien-Favoriten ist in der Nacht auf Sonntag ein 29-jähriger Marokkaner in seiner Wohnung von einem Peruaner (20) mit einem Küchenmesser lebensgefährlich verletzt worden. Als der Täter geflohen war, schleppte sich das Opfer auf den Gehsteig in der Muhrengasse, ehe es blutüberströmt zusammenbrach. Passanten holten per Notruf Hilfe. Der Verdächtige wurde unweit des Tatorts festgenommen und ist geständig.

Die Festnahme des 20-Jährigen erfolgte aufgrund von Zeugenhinweisen durch Beamte der Sondereinheit WEGA nur zwei Häuser vom Tatort entfernt in dessen Wohnung.

Polizeisprecher Thomas Keiblinger berichtete, dass der Verdächtige selbst leichte Verletzungen aufwies und sich mit den Worten "Ich war es" zu der gegen 0.30 Uhr mit einem Küchenmesser begangenen Tat bekannte.

Tatverdächtiger soll sexuell bedrängt worden sein
Der 20-Jährige rechtfertigte sich damit, dass er von dem Mann, einem marokkanischen Staatsbürger, zuvor laut Polizei "sexuell bedrängt" worden sei. Dieser wurde lebensgefährlich verletzt und im Spital notoperiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.