Sa, 18. August 2018

Engländer berichten

15.08.2017 11:25

Bolt: Wilde Partynacht vor seinem letzten Rennen

Viel dramatischer konnte der Abschied von Superstar Usain Bolt aus der Leichtathletik-Szene nicht verlaufen. Ein Krampf stoppte den Jamaikaner auf der Zielgeraden. Keine Medaille zum Abschluss einer glorreichen Karriere. Wie die englische "Sun" nun berichtet, mutierte Bolt einen Tag zuvor zum Partytiger.

Zu Ehren des verstorbenen Briten Germaine Mason wurde eine Party in London veranstaltet. Der britische Hochspringer und Freund von Bolt verstarb am 20. April nach einem Motorradunfall. Bei der Veranstaltung im Westen Londons schlug Bolt laut britischen Medienberichten über die Stränge.

"Er sagte zu allen 'Hi' und flirtete kräftig. Ich sah, wie er eine Frau küsste. Er war bis 6 Uhr morgens anwesend", wird ein Partygast in der "Sun" zitiert. Der Sprint-Superstar soll Rum und Cognac getrunken haben - und das alles einen Tag vor seinem allerletzten Auftritt.

Am nächsten Tag gab’s dann die bittere Enttäuschung. Laut Informationen des jamaikanischen Team-Arztes wurde Usain Bolt in der 4 x 100 m-Staffel von einem Krampf gestoppt. "Es ist ein Krampf in seinem linken Oberschenkel, aber viel Schmerz kommt von dem Ärger, das Rennen verloren zu haben", sagte Kevin Jones.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.