So, 19. August 2018

Der nächste Clip:

11.08.2017 16:55

Kanzlers launige Konter auf kritische Twitteranten

Fleißig sind sie auf alle Fälle, die großen und kleinen Helferlein im Wahlkampfteam von Bundeskanzler Christian Kern: Kaum sind die Debatten um das Werbevideo im Stil der dunklen Politkrimi-Serie "House of Cards" abgeflaut, schießt die SPÖ-Zentrale den nächsten Film nach. Diesmal gab ein Web-Hit des früheren US-Präsidenten Barack Obama die Vorlage: Kern kommentiert heiter-bissig die Meldungen harter Kritiker auf der Social-Media-Plattform Twitter.

"'Zeitspur ist neben der Spur.' Hast du das verstanden?", fragt der Kanzler etwa zum Tweet des Unternehmers und Lobbyisten Wolfgang Rosam seinen Mitarbeiter, der ihm gegenübersitzt. Und der SPÖ-Chef gesteht dann auch im Zwiegespräch, dass der "Hol dir was dir zusteht"-Slogan von ihm persönlich gekommen sei.

Absolut keine Satire: Kerns "House of Cards"-Wahlkampfvideo

Seitenhieb auf NEOS-Sozialsprecher
Ebenfalls Twitteranten und somit Nebendarsteller im neuen SPÖ-Clip: der Sozialsprecher der NEOS und ein Redakteur des "Standard". Die SPÖ lässt ihre PR-Maschinerie jedenfalls voll anlaufen - erst kürzlich präsentierte die Partei einen Radio-Spot von Kern. Der Kanzler fragt die Hörer darin, ob sie Steuerungerechtigkeiten "aufregen".

Der neue österreichische Videoclip wird vermutlich nicht ganz so oft geteilt werden wie die Tweet-Show von Barack Obama: Der Ex-US-Präsident hält auf YouTube bei 52 Millionen Abrufen.

Die Tweet-Show von Ex-US-Präsident Barack Obama:

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.