Di, 21. August 2018

Psychokollaps

09.08.2017 05:50

Mariah Carey ist ein "weinerliches, labiles Wrack"

Mariah Carey im Kilofrust: Die Sängerin bringt Gerüchten zufolge mittlerweile bereits 100 Kilo auf die Waage - und die Nadel schlägt weiter und weiter nach oben aus. Glücklich ist die Diva mit ihrem neuen, weitaus üppigeren Ich allerdings nicht, wie "RadarOnline" berichtet. Angeblich schlagen sich die Berichte in den Gazetten, böse Kommentare ihrer Fans und ihr eigener Anblick im Spiegel auf ihre Psyche.

1,73 Meter ist Mariah Carey groß und wiegt laut US-Medien dabei mittlerweile 100 Kilo. Zu viel, das sieht auch die Sängerin ein. Der Kilofrust soll die 47-Jährige schwer belasten, plaudert ein Insider nun gegenüber "RadarOnline" aus. "Sie ist ein weinerliches, labiles Wrack und heult viel", weiß dieser zu berichten. "Es ist aber ihre eigene Schuld. Das kommt vom vielen Trinken, zu viel Schlemmen und zu wenig Sport!"

"Du siehst aus wie ein Wal"
Von ihren Fans erntet Mariah unterdessen auch nur wenig Unterstützung im Kampf um die Kilos. Im Gegenteil: Die hauen auf den sozialen Netzwerken ordentlich gegen die Diva aus. "Mariah, du musst wirklich etwas an Gewicht verlieren, weil du anfängst, wie ein Wal auszusehen" und "Mariah ist so fett", heißt es dort ebenso wie: "Du musst dir Kleidung besorgen, die dir auch passt", oder: "Nimm endlich ab!"

Dass Mariah derzeit überhaupt so viele Kilos auf die Waage bringt, sei darin geschuldet, dass sie derzeit aus Frust über das Liebes-Aus mit ihrem Milliardär James Packer kein Maß mehr finde, heißt es. "Seit der geplatzten Verlobung stopft sie alles in sich hinein, was sie in die Finger bekommt", verriet ein Insider schon letzte Woche. Auch mit "kistenweise Champagner" versuche die Diva ihren Kummer zu ertränken.

Mittlerweile habe man alle Bühnen-Kostüme umnähen müssen, Carey habe zudem nicht mehr die Ausdauer, eine Show durchzustehen. Stattdessen lasse sie sich die meiste Zeit von ihren Tänzern herumtragen. Den Mut, ihr die Wahrheit zu sagen, finde allerdings niemand aus ihrem Team, so der Insider - aus Angst, dann gefeuert zu werden ...

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International
Heute Play-off
Salzburg im CL-Modus: „Frühjahr ist ein Bonus“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.