Di, 21. August 2018

Gefälschte Daten

08.08.2017 12:40

Mieser Betrug: Mietauto an Steirerin verkauft

Mit einem miesen Trick ist ein Unbekannter zunächst bei einer Autoleihfirma und dann bei einer unschuldigen Steirerin durchgekommen. Der gesuchte Mann mietete vor einem Monat einen Mercedes bei einer deutschen Firma und verkaufte ihn dann über eine Internetplattform an die Frau. Die ahnungslose Oststeirerin handelte in gutem Glauben und fiel aus allen Wolken, als plötzlich die Polizei vor ihrer Tür stand und den Wagen sicherstellte. Nach dem Mann wird jetzt gesucht.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, mietete der Unbekannte im Juli bei einer Firma in Essen-Borbeck den Mercedes. Als das Fahrzeug nicht rechtzeitig zurückgegeben wurde, versuchte die Verleihfirma, den Mann unter den angegebenen Kontaktdaten zu erreichen - erfolglos. Deshalb stellte die Firma den Standort des Mercedes über GPS fest - das Auto hatte eine entsprechende Sendeeinrichtung an Bord - und meldete sich bei der Polizeiinspektion Gleisdorf im Bezirk Weiz, in deren Region das Fahrzeug geortet wurde.

Frau um Tausende Euro betrogen
Der Pkw wurde daraufhin in der Gemeinde Hofstätten sichergestellt. Er war auf dem Grundstück jener Frau abgestellt, die angab, dass sie ihn über eine Internetplattform erworben habe. Den Verkäufer hatte sie nicht zu Gesicht bekommen, der Wagen war über eine österreichische Firma in den Bezirk Weiz transportiert worden. Die Oststeirerin wurde um mehrere Tausend Euro betrogen, wie die Polizei mitteilte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.