Do, 18. Oktober 2018

Auch kein Finderlohn

27.07.2017 20:08

77.000-Euro-Fund abgegeben: Kellner ein "Held"

Mallorca feiert den "ehrlichsten Kellner" der spanischen Urlaubsinsel. Lahouari Saidani fand vor einigen Tagen unter den Briefkästen in seinem Wohnhaus in der Hauptstadt Palma einen Sack mit Bargeld und Schecks im Wert von rund 77.000 Euro und gab sie bei der Polizei ab, wie das Regionalblatt "Diario de Mallorca" am Donnerstag berichtete.

Der Gedanke, das Geld zu behalten, kam dem in bescheidenen Verhältnissen lebenden Familienvater aus Algerien nach eigenen Angaben nicht in den Sinn. "Ich bin Muslim, und meine Religion verbietet es mir, Dinge zu behalten, die nicht mir gehören", wurde der Kellner eines Kebab-Restaurants zitiert.

In dem Papiersack waren auch nagelneue Kleidungsstücke, Ausweise und weitere Papiere. Die Polizisten seien zunächst misstrauisch gewesen. "Am Anfang hatte ich Probleme, weil die Polizisten einem Araber, der einen Sack voll Geld auf die Wache brachte, nicht recht trauen wollten", erzählt der Kellner.

Immobilienmaklerin will jetzt Frau von Finder beschenken
In dem Papiersack hätten die Polizisten die Ausweise der Besitzerin gefunden. Da Saidani keinen Finderlohn annehmen wollte, versprach die Immobilienmaklerin, dass sie der Ehefrau des Algeriers ein Geschenk machen wolle, berichtete "Diario de Mallorca".

Die Rumänin sagte der Polizei, sie habe das Geld und die Schecks bei ihrer Bank einzahlen wollen und sei von einer langen Kundenschlange und der Warterei abgelenkt worden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.