Di, 16. Oktober 2018

Vor Islamhass

28.07.2017 06:02

Deutsche Rocker-Bürgerwehr will Moscheen schützen

In mehreren deutschen Städten haben Muslime in Rocker-Outfits unter dem Namen "Germanys Muslims" offenbar eine Art Bürgerwehr gegründet. Diese will Medienberichten zufolge Muslime und Moscheen vor dem zunehmenden Islamhass in Deutschland schützen. Innerhalb der Organisation sollen sich auch "Gefährder" befinden, weshalb sie im Visier des Verfassungsschutzes steht.

Die Gruppe sieht sich offenbar als eine Art "Bürgerinitiative für Muslime", wie "RP-Online" am Donnerstag berichtete. Mit ihren schwarzen Outfits und ihren Logos tritt die Bürgerwehr wie ein Rockerclub auf, doch mit einem Motorradclub oder Rockern haben die Mitglieder nach eigenen Angaben nichts zu tun.

Die Gruppe distanziere sich zwar von Gewalt - doch unter den Mitgliedern sollen sich laut "RP- Online" auch Salafisten bzw. "Gefährder" befinden, die auch schon in Haft gewesen sein sollen.

"Ihr werdet euch an meine Worte erinnern, wenn's draußen knallt"
Andere Mitglieder wiederum stellen sich gegen Salafisten und wollen die "Abtrünnigen" wieder auf den richtigen Weg bringen. "Wir stehen für ein friedliches Zusammenleben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen", steht auf der Facebook-Seite der "Germanys Muslims M. Gladbach".

"Könnt ihr die Moschee schützen, wenn mit Steinen geworfen wird?", habe der 32-jährige Gründer der Bürgerwehr, der sich "President" nennt, laut "RP-Online" in einem inzwischen gelöschten Video gefragt. "Ihr werdet euch an meine Worte erinnern, wenn's draußen knallt." Der 32-Jährige, der in Mönchengladbach geboren ist, soll laut "RP-Online" zum Islam konvertiert sein.

Wie viele Mitglieder die Gruppe offiziell hat, ist nicht bekannt. Auf Facebook gibt es drei "Germanys Muslims"-Seiten für die Städte Mönchengladbach, Münster und Stuttgart. Alleine die Gladbacher Seite erhielt bereits mehr als 600 Likes.

Franz Hollauf
Franz Hollauf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.