Di, 16. Oktober 2018

Nicht reagiert

25.07.2017 17:09

US-Marine gab Warnschüsse auf iranisches Schiff ab

Ein US-Kriegsschiff hat am Dienstag Warnschüsse auf ein iranisches Schiff im Persischen Golf abgefeuert. Das Patrouillenboot "Thunderbolt" habe die Schüsse abgegeben, nachdem sich das iranische Schiff bis auf knapp 140 Meter genähert und dessen Besatzung weder auf Funksprüche noch auf Signale mit dem Schiffshorn reagiert habe.

Die "Thunderbolt" wurde bei dem Vorfall von mehreren Schiffen der US-Küstenwache begleitet. Bei dem iranischen Schiff habe es sich vermutlich um eines der Revolutionsgarden gehandelt, sagte ein US-Vertreter.

Mit dem internationalen Abkommen über das iranische Atomprogramm im letzten Jahr hatten sich die Beziehungen der jahrelang verfeindeten Länder etwas entspannt. Allerdings gibt es weiterhin Spannungen wegen des iranischen Raketenprogramms und der iranischen Unterstützung für die syrische Regierung.

Immer wieder Zwischenfälle mit iranischen Einheiten
Im Golf kommt es immer wieder zu Zwischenfällen zwischen der US-Marine und iranischen Einheiten. Im Jänner feuerte ein US-Zerstörer nahe der Meerenge von Hormuz drei Warnschüsse auf vier iranische Schnellboote ab, die nach US-Angaben mit hoher Geschwindigkeit auf das Schiff zugefahren waren.

Im März näherten sich nach US-Angaben ebenfalls in der Straße von Hormuz mehrere Schnellboote der Revolutionsgarden bis auf 550 Meter dem Marineschiff "Invincible" und zwangen es zur Kursänderung. Nach iranischen Angaben änderte hingegen die "Invincible" ihren Kurs und fuhr auf Schiffe der Revolutionsgarden zu. Während des Wahlkampfs hatte der damaligen Präsidentschaftskandidat und heutige Staatschef Donald Trump erklärt, jedes Schiff, das die US-Marine störe, werde "aus dem Wasser geschossen".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.